Vom Tuten und Blasen

Kinderkonzert des Jugendblasorchesters lädt zum Entdecken ein

Wie eine Klarinette klingt und wie ein Euphonium aussieht – das und vieles mehr können Kinder zwischen fünf und zehn Jahren beim Kinderkonzert des Jugendblasorchesters der Mannheimer Bläserphilharmonie am 12. Juli 2017 hautnah erleben. Das Orchester aus rund 25 Jugendlichen im Alter von 11 bis 20 Jahren präsentiert unter der Leitung von Rebekka Ohlig aber nicht nur ein kurzweiliges Programm moderner und klassischer Werke, sondern stellt dem jungen Publikum seine Instrumente auch vor. Sogar in die Rolle der Dirigentin kann durch Schwingen des Taktstockes geschlüpft werden. Von der Querflöte bis zur Tuba wird so ein informativer, interessanter und anschaulicher Zugang zu Musik geschaffen.

Wer bereits ein Instrument spielt, ist herzlich eingeladen, ein wenig Orchesterluft zu schnuppern – vielleicht möchte er oder sie ja gerne später auch ein Orchestermitglied werden?
Eltern und Geschwisterkinder sind natürlich ebenfalls willkommen!

Ort: Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums, Roonstraße 4-6, 68165 Mannheim

Zeit: 17.00-18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.

 

Rekordverdächtig

Gymnasium aus Fulda erzielt höchste je bei "Aufwind"-Wettbewerb vergebene Punktzahl

Insgesamt acht Ensembles aus sechs Schulen nahmen in diesem Jahr an dem von der Mannheimer Bläserphilharmonie ausgerichteten "Aufwind"-Wettbewerb für Bläserklassen und Schulbläserensembles teil. In drei Kategorien präsentierten die jungen Musikerinnen und Musiker vergangenen Samstag einer kompetenten Jury und einem begeisterten Publikum ihr instrumentales Können und wurden dafür selbstverständlich belohnt: Über Urkunden und Eintrittskarten für eines der kommenden Konzerte der Mannheimer Bläserphilharmonie durfte sich jeder Teilnehmer freuen. Darüber hinaus erhielten die jeweils besten drei Ensembles jeder Kategorie Sach- oder Geldpreise, beispielsweise Instrumente oder einen Workshop mit einem renommierten Dozenten. Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Mannheimer Bläserphilharmonie als Veranstalter des Wettbewerbs den Sponsoren dieser Preise zu großem Dank verpflichtet.

Die Ergebnisse im Überblick:

In der Kategorie "Bläserklassen im 1. Jahr" (5. Klassen) nahmen zwei Ensembles teil: Die Merian-Realschule aus Ladenburg gewann vor dem Überwald-Gymnasium aus Wald-Michelbach den ersten Preis und durfte eine von Mittag Instruments gestiftete Querflöte mit nach Hause nehmen.

In der Kategorie "Bläserklassen im 2. Jahr" (6. Klassen) nahmen vier Ensembles teil. Die meisten Punkte und somit der erste Preis ging wie bereits im vergangenen Jahr an das Hans-Purrmann-Gymnasium aus Speyer, das sich über eine Posaune, ebenfalls gestiftet von Mittag Instruments, freuen durfte. Auf den folgenden Plätzen lagen das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium aus Fulda sowie das Albert-Einstein-Gymnasium aus Frankenthal.

In der Kategorie "Schulbläserensembles" gab es ebenfalls zwei teilnehmende Formationen. In dieser Kategorie gewann "Die Young Band" des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums mit 97 Punkten und erzielte damit die höchste je von der Jury vergebene Punktzahl. Auf dem zweiten Platz folgte das "All Star Orchestra" der IGS Ernst Bloch aus Ludwigshafen.

Junge Musiker bekommen "Aufwind"

… und das nicht zum ersten Mal: Bereits zum 9. Mal richtet die Mannheimer Bläserphilharmonie am 20. Mai den Wettbewerb "Aufwind" für Bläserklassen und Schulbläserensembles aus

Der Wettbewerb, 2009 vom Förderverein Mannheimer Bläsermusik e.V. ins Leben gerufen, ist inzwischen zu einer festen Institution für die Schulen der Metropol-region Rhein-Neckar geworden. Viele Schulen nehmen mit ihren Ensembles bereits zum fünften Mal in Folge teil! Das ermutigt uns als Veranstalter selbstver-ständlich, und wir arbeiten voller Vorfreude auf den diesjährigen Wettbewerb am 20. Mai in der Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums hin.

In diesem Jahr stellen sich acht Bläserklassen und Schulbläserensembles der Herausforderung und treten in drei Kategorien (Bläserklassen im ersten bzw. zweiten Jahr, Schulbläserensembles) vor einer Jury aus namhaften Orchestermusikern, Musikpädagogen und Jugendorchesterdirigenten an. Für den diesjährigen "Aufwind"-Wettbewerb konnten der Dirigent und Dirigierlehrer Prof. Klaus Eisenmann, Dr. Peer Hübel, Dirigent von diversen Schulbläserensembles, und der Posaunist Prof. Ehrhard Wetz als Juroren gewonnen werden.

Wie in den Jahren zuvor ist es uns dank der großzügigen Unterstützung verschiedener Sponsoren möglich, durch die Vergabe von attraktiven Preisen die Motivation der Teilnehmer noch etwas anzufachen: Auf die besten drei Ensembles jeder Kategorie wartet ein Geldpreis, der jeweils Erstplatzierte gewinnt zusätzlich ein Instrument. Über eine Urkunde sowie eine Eintrittskarte für eines der kommenden Konzerte der Mannheimer Bläserphilharmonie dürfen sich alle Teilnehmer freuen.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie (gegen 11 Uhr) sowie in der Preisverleihung ab 13.30 Uhr von der Mannheimer Bläserphilharmonie selbst.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann "hören" Sie doch vorbei – am 20. Mai von 9.00 bis 14.30 Uhr in der Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums Mannheim.

 

Junge Musiker bringen die Frühlingsluft zum Klingen

Gemeinschaftskonzert des Sinfonischen Blasorchesters des Johanna-Geissmar-Gymnasiums und des Jugendblasorchesters der Mannheimer Bläserphilharmonie

Bereits zum dritten Mal gestalten das Sinfonische Blasorchester des Johanna-Geissmar-Gymnasiums und das Jugendblasorchester der Mannheimer Bläser-philharmonie am Sonntag, dem 21. Mai um 15 Uhr einen gemeinsamen Auftritt in der Konzertmuschel im Mannheimer Herzogenriedpark. Die beiden Ensembles versprechen ihrem Publikum temperamentvoll servierte musikalische Unterhaltung.

Neben Latin- und Rock-Klassikern wie Smoke on the water und Oye como va spielen die jungen Musiker auch die Peer Gynt Suite, indianische Folklore und Klassiker der sinfonischen Blasmusik. Sie präsentieren damit die faszinierende Bandbreite der Musik für Blasorchester.

 

Voilà le soliste!

Ein besonderer Höhepunkt des Jubiläumskonzerts der Mannheimer Bläserphilharmonie: Das Posaunenkonzert "Colors" von Bert Appermont, gespielt von Frank Szathmáry-Filipitsch.

Nach einer ersten Zusammenarbeit 2001 freuen wir uns sehr, in diesem Jahr noch einmal die Gelegenheit zu bekommen, mit einem renommierten und bemerkenswerten Künstler wie Frank Szathmáry-Filipitsch konzertieren zu können.

Geboren in Baden, studierte er an den Musikhochschulen Mannheim, Trossingen und an der renommierten Guildhall School of Music and Drama in London. Meisterkurse bei Christian Lindberg (Schweden), Branimir Slokar (Schweiz), Joseph Alessi (USA) und seine Erfahrungen im Gustav-Mahler-Jugend-Orchester, dem er drei Jahre angehörte, ergänzen sein Studium.

1995 gewann er den "Guildhall-Brass-Prize" und den 2. Preis bei der "Tunbridge Wells International Young Concert Artists Competition". Profiliert hat er sich auch durch kammermusikalische Tätigkeiten, u. a. mit dem Posaunenquintett des RSO Stuttgart.

Frank Szathmáry-Filipitsch war neun Jahre Wechselposaunist der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen und kurzzeitig Soloposaunist bei der Radiophilharmonie des NDR, bevor er 2004 als stellvertretender Solo-Posaunist zum SWR-Symphonieorchester nach Stuttgart wechselte. Seit zwei Jahrzehnten ist er Mitglied des Orchesters der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth.

Daneben gibt der bekennende Wahl-Mannheimer seit 2012 als Assistent von Prof. Ehrhard Wetz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim sein Wissen rund um die Posaune an Studierende aus aller Welt weiter.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich begeistern von Farben, Vielfalt und Virtuosität!

Hervorragendes Ergebnis bei Wettbewerb am Gardasee

Jedes Jahr im Frühjahr findet in Riva del Garda einer der bedeutendsten europäischen Wettbewerbe für Sinfonische Blasorchester statt. Vom 7. bis zum 9. April 2017 nahmen insgesamt 45 Orchester aus ganz Europa an den Wertungsspielen teil. Mit dabei die Mannheimer Bläserphilharmonie, die in der Höchststufe – der Categorie Eccellenza – antrat. Sie präsentierte sich mit den Stücken Divergences (André Waignein) und Poème du Feu (Ida Gotkovsky). Mit 85,08 von 100 Punkten wurde sie denkbar knapp Dritte hinter dem Königlichen Harmonieorchester Jongelingskring aus Belgien (85,17 Punkte). Klarer Gesamtsieger wurde die Civica Filharmonica di Lugano (Schweiz). Die Orchester präsentierten ihre Werke einer international besetzten Jury, bestehend aus Norbert Nozy (B), Henrie Adams (NL), Laszlo Marosi (USA) und Carlo Pirola (I). Bewertet wurden unter anderem Intonation, Interpretation und Zusammenspiel.

„Die Euphorie nach dem Wertbewerbsvorspiel war riesig – Orchester und Dirigent haben eine tolle Leistung gezeigt. Wir freuen uns über das einmalige Erlebnis und das sehr gute Ergebnis. Dass uns ein paar Hundertstel zum zweiten Platz fehlen, ist natürlich ein bisschen schade“, so Benjamin Grän. „Dennoch: Wir haben sehr viel Anerkennung vom Fachpublikum bekommen. Das Orchester hat in den vergangenen Monaten Enormes geleistest: In den letzten drei Wochen wurde im Schnitt an jedem zweiten Tag geprobt. Das ist fast wie bei Leistungsportlern!“

Die 80 Musikerinnen und Musiker feierten anschließend ihre Leistung am malerischen Gardasee. „Alle Arten unseres musikalischen Feuers habe sie hören, spüren und sehen können, meldete uns eine begeisterte italienische Zuhörerin zurück – solch schönes Feedback ist uns sehr wichtig und lässt einen dann auch einen Abstand von 0,09 Punkten zum Zweitplatzierten vergessen.“

 

30 Jahre Mannheimer Bläserphilharmonie – Eine „fête“ mit Feuer und Farben

Die Mannheimer Bläserphilharmonie kann 2017 auf eine 30-jährige Tradition zurückblicken und feiert dieses Jubiläum am 2. April um 17.00 Uhr im Mozartsaal des Rosengarten Mannheim mit farbenprächtigen Werken aus Frankreich und Belgien.
Erfahren Sie mehr.

 

The Claus has been funded!

Liebe Freunde der Mannheimer Bläserphilharmonie,

wir haben es gemeinsam geschafft: Die Zielsumme, die wir als Grundlage für die Finanzierung unser Aufnahme anvisiert haben, wurde am 23. Januar erreicht. Insgesamt wurden bis zum Abschluss der Aktion phänomenale 11.375 Euro von 166 Unterstützern gespendet. Ende November wird also eine neue CD der Mannheimer Bläserphilharmonie erscheinen.

Wir bedanken und herzlich bei allen Unterstützern! Durch Ihre finanzielle Hilfe ist es uns möglich, diese groß angelegte CD-Produktion in die Tat umzusetzen und die Musik der Mannheimer Bläserphilharmonie in die Wohnzimmer unseres Publikums zu bringen.

Ihre Mannheimer Bläserphilharmonie

 

Clausfunding - das Finale

Die Crowdfunding-Aktion der Mannheimer Bläserphilharmonie, die mit dem Nikolauskonzert am 11.12.2016 begann, geht in die finale Phase. Das Ziel, die Kosten für die Aufnahme einer Weihnachts-CD vorzufinanzieren, ist in greifbare Nähe gerückt - knapp 80 Prozent der Summe sind bereits durch Ihre und Eure Unterstützung gesichert! Vielen Dank dafür!

Aber noch haben wir es nicht ganz geschafft. Ungefähr 2000 Euro fehlen noch zur sicheren Realisierung der Aufnahme. Und die Liste der Gegenleistungen, aus der sich jeder Unterstützer ein Dankeschön aussuchen darf, ist noch gut gefüllt. Anschauen und Mitmachen lohnt sich also noch immer! Hier finden Sie alle relevanten Informationen zum Projekt, auch die genannte Liste, die sicher auch für Sie das passende Angebot bereithält.
Übrigens: Ab einem Unterstützungsbetrag von 100 Euro wird Ihr Name im Booklet der CD aufgeführt (ab 500 Euro für Firmen).

Die Aktion läuft noch bis zum 5. Februar, also Presto statt Andante!

https://projekt.bw-crowd.de/#!clausfunding

 

Nikolauskonzert 2016 - „Licht und Gold“

Beim mittlerweile zehnten Nikolauskonzert, das die Mannheimer Bläserphilharmonie am 11. Dezember 2016 wie gewohnt in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Frauenarbeitskreis veranstaltet, erwarten Sie neben weihnachtlichen Weisen auch hochkarätige Klassiker, ein vertontes Gedicht und sogar ein Tier! Alles Wichtige erfahren Sie hier.

 

Das Jugendblasorchester fährt nach Holland!

Im Mai 2015 war das Arnheimer Jugendorchester AIO zu Gast beim Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie. Das Mannheimer Publikum war begeistert – die Kinder des Melanchthonkindergartens tanzten sogar zur Musik des holländischen Orchesters.

Nun ist es endlich soweit! Das 30-köpfige Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie nutzt das verlängerte Wochenende rund um den Tag der Deutschen Einheit, um die Gegeneinladung wahrzunehmen. Mit dem Bus geht es über die Grenze, nächtigen dürfen die Mannheimer Musiker bei den Familien des AIO. Zwei Konzerte sind geplant, eines davon als Gemeinschaftskonzert open air im Arnheimer Geschichtsmuseum.

Bei einem Tagesausflug in das wunderschöne Utrecht wird das Orchester u.a. den höchsten Turm Hollands, dem Utrechter Dom, erobern.

Wer sich interessiert, was das Mannheimer Orchester musikalisch nach Arnheim mitnimmt, ist herzlich eingeladen zum Werkstattkonzert des JBO am Sonntag, den 25. September, um 15 Uhr in der Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums in der Roonstraße 4.

Der Eintritt ist frei!

 

„Aufwind“ geht in die 9. Runde

Am Samstag, dem 20. Mai 2017 wird der Wettbewerb „Aufwind“ für Schulblasorchester und Bläserklassen der Metropolregion Rhein-Neckar von der Mannheimer Bläserphilharmonie in der Aula des Mannheimer Karl-Friedrich-Gymnasiums nun schon zum 9. Mal veranstaltet.

Der Wettbewerb richtet sich speziell an Bläserensembles allgemein bildendender Schulen der Metropolregion Rhein-Neckar. Mitmachen können in jeweils eigenen Kategorien Bläserklassen im ersten und im zweiten Jahr sowie klassenübergreifende Bläserensembles – also Blasorchester, Bläser-AGs, Blech- oder Holzbläserensembles sowie Big Bands.

Die Jury wird, wie in den Vorjahren, wieder aus im Jugendorchesterbereich erfahrenen Dirigenten sowie aus Musikpädagogen und Orchestermusikern bestehen. Zu gewinnen gibt es wieder attraktive Preise für die Bestplatzierten der jeweiligen Kategorien. Die Preisverleihungen werden musikalisch durch die Mannheimer Bläserphilharmonie und ihr Jugendblasorchester umrahmt.

Anmeldungen sind noch bis zum 30. März möglich. Das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link:
Mehr erfahren.

 

Die neue Spielzeit hat begonnen

Von Mutterstadt über Mannheim nach Italien

Die Mannheimer Bläserphilharmonie feiert in dieser Spielzeit ihren dreißigsten Geburtstag! Zum Jubiläum setzen wir zwei absolute Blasorchester-Klassiker auf das Programm: Gustav Holsts Suite in E-flat sowie Percy Graingers Lincolnshire Posy. Beide Kompositionen haben das Genre geprägt und sind Meilensteine in der Geschichte der Literatur für sinfonisches Blasorchester.

Zu hören sind die Werke unter anderem bei unserem Nikolauskonzert, das in unter dem Motto Licht und Gold in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal gemeinsam vom Deutsch-Amerikanischen Frauenarbeitskreis e. V. und der Mannheimer Bläserphilharmonie e. V. veranstaltet wird. Es ist also mittlerweile zu einer Mannheimer Institution in der Vorweihnachtszeit geworden. Das Nikolauskonzert findet unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz am Sonntag, dem 11. Dezember 2016, um 17 Uhr im Mozartsaal des Rosengarten Mannheim statt. Der Erlös des Konzerts fließt gemeinnützigen Zwecken zu.

Auch beim Herbstkonzert der Sparkasse Vorderpfalz, bei dem die Mannheimer Bläserphilharmonie in diesem Jahr auf Einladung des Veranstalters gastieren darf, werden die beiden Werke aufgeführt werden. Neben diesen Klassikern stehen mit Alberto Ginasteras Malambo und Arturo Márquez' Danzon No. 2 zwei Stücke im Programm, die den Zuhörer musikalisch vom feierlichen Europa zum feurigen Südamerika reisen lassen.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Palatinum in Mutterstadt.

Nachdem der Verein in diesem Jahr schon auf zwei Konzertreisen zurückblicken kann (die der Mannheimer Bläserphilharmonie nach Bologna und die des Jugendblasorchesters nach Arnheim), schauen wir jetzt schon voller Vorfreude aufs nächste Jahr. Im April werden die Musikerinnen und Musiker der Mannheimer Bläserphilharmonie nämlich am internationalen Blasorchester- Wettbewerb "Flicorno d'Oro" am Gardasee teilnehmen.
Zwar ist eine Wettbewerbsteilnahme für das Mannheimer Orchester nichts Neues, aber obwohl das "goldene Flügelhorn", so die deutsche Übersetzung, im kommenden Jahr schon zum 19. Mal stattfindet, noch dazu an einem so idyllischen und einladenden Ort wie Riva del Garda, hatten terminliche Gründe die MBP leider bislang von einer Teilnahme abgehalten. Umso erwartungsvoller werden wir daher an die Vorbereitungen für dieses besondere Wochenende herangehen.

 

Aufwind mit vielen Rekorden

So viele Teilnehmer wie noch nie - Wettbewerbs-Neulinge aus Speyer gewinnen gleich zwei erste Preise

Der diesjährige Aufwind-Wettbewerb für Bläserklassen und Schulbläserensembles war in vielerlei Hinsicht eine Rekordveranstaltung. Sechzehn Ensembles von zehn Schulen aus der Metropolregion Rhein-Neckar, über 400 musizierende Schülerinnen und Schüler - kein Wunder, dass die Aula des Mannheimer Karl-Friedrich-Gymnasiums während der beiden Preisverleihungen aus allen Nähten zu platzen drohte. Dass die Teilnehmerzahlen dieses Jahr so hoch waren wie nie zuvor, zeigt, dass sich der Wettbewerb, der mittlerweile zum achten Mal stattfand, inzwischen in Bläsermusikkreisen etabliert hat.
Mehr erfahren.

 

Besondere Erfahrungen

Als Mannheimer Bläserphilharmonie repräsentieren wir ein Element der besonderen musikalischen Vielfalt unserer Heimatstadt. Wir möchten mit dem, was wir tun, nämlich der sinfonischen Bläsermusik, bei den großen Orchestern dieses Genres mitmischen. Zu diesem Anspruch gehört auch, nicht nur dem Publikum daheim zu zeigen, was man kann, sondern auch den Menschen an anderen Orten: Sei es in einem Gemeinschaftskonzert in Illertissen oder in der Unesco City of Music "Partnerstadt" Bologna. Wir tragen ein Stück Mannheimer Musikszene in die Welt.
Mehr erfahren.

Unser Konzertprogramm auf dem Weg nach Bologna

Amerika hat in den vergangenen Monaten für die Mannheimer Bläserphilharmonie zumindest indirekt eine große Rolle gespielt: Der ehemalige Dirigent des Orchesters, Markus Theinert, hat Deutschland in Richtung USA verlassen; Miguel Ercolino, sein Nachfolger, stammt aus Venezuela. Und dank der Quadrate fühlen wir uns in Mannheim ja alle ein bisschen wie New Yorker. Höchste Zeit also, dass sich die Bläserphilharmonie auch einmal musikalisch mit dem Doppelkontinent beschäftigt.
Mehr erfahren.

Über die Alpen – Ein Orchester auf Reisen

Seit 2004 war die Mannheimer Bläserphilharmonie nicht mehr auf Tournee. Allerhöchste Zeit, dass das Orchester mal wieder die (Instrumenten-)Koffer packt.

Im Dezember 2014 wurde die Stadt Mannheim in das UNESCO City of Music Netzwerk aufgenommen. Als eines der größten Orchester Mannheims, welches regelmäßig in Mannheim vor 1500 Zuschauern, sowie auf internationalen Wettbewerben konzertiert, fühlt sich die Mannheimer Bläserphilharmonie berufen, in Pionierrolle dieses Netzwerk zum Leben zu erwecken.

So wird die Bläserphilharmonie Ostern 2016 für eine 9-tägige Konzertreise nach Bologna, einer UNESCO City of Music Partnerstadt, aufbrechen. Auf dem Weg nach Bologna wird an drei weiteren Stationen Halt gemacht. Am Ostersonntag beteiligt sich das Orchester an dem Jahreskonzert der Stadtkapelle Illertissen und gestaltet dort die zweite Konzerthälfte. Die bayerische Stadt Neuburg an der Donau lud die MBP schon vor einiger Zeit ein, ein Konzert im Rahmen des städtischen Kulturprogramms zu spielen. Auf der diesjährigen Tournee kann diese Einladung endlich angenommen werden.

Nach diesen ersten Stationen in Süddeutschland geht es zunächst in die Alpen. Kurz hinter der österreichisch-italienischen Grenze im Hochpustertal liegt die 3500-Seelen Gemeinde Toblach. Sie ist nicht nur beliebtes Urlaubsziel für Bergsportler, sie besitzt auch einen der größten und bekanntesten Konzertsäle Südtirols. Der Gustav-Mahler-Saal des örtlichen Kongresszentrums, der bis zu 600 Zuschauer fasst und in dem im Juli die gleichnamigen Musikwochen stattfinden, wird dieses Jahr auch von der Mannheimer Bläserphilharmonie bespielt. Zu diesem Konzert werden insbesondere die Musikvereine der Region eingeladen, um das Netzwerk untereinander auszubauen.

Erst dann geht es über die Alpen nach Bologna. Die Universitätsstadt wird auch „die Rote“ genannt. Sie ist bekannt für ihre roten Ziegeldächer und ihr studentisches Flair inmitten einer historischen Altstadt. Dort wird auf Einladung des Orchesters Senzaspine, eines jungen professionellen Symphonieorchesters, ein musikalischer und kultureller Austausch stattfinden. Den Höhepunkt bildet das Gemeinschaftskonzert der beiden Orchester im Rahmen der ganzjährlichen Feierlichkeiten zum 900-jährigen Stadtjubiläum Bolognas am 01.04.16 in der Aula Magna Santa Lucia vor rund 900 Zuhörern.

 

Wir spielen jetzt auch in Ihrem Wohnzimmer!

DVD »Moderne Zeiten« ab sofort erhältlich

Nach mehreren CD-Produktionen der Mannheimer Bläserphilharmonie geht nun ein weiterer Wunsch in Erfüllung: Nicht nur als Ton-, sondern auch als Bewegtbildaufnahme gibt es das letzte Rosengartenkonzert mit Dirigent Markus Theinert vom 8. März 2015 als Erinnerungsstück auf DVD. Dieses Konzert war ein Meilenstein für das Orchester:

An diesem Abend spielte die Bläserphilharmonie unter anderem die Sinfonie Nr. 5 »Psychogramme« von Rolf Rudin. Das Werk komponierte Rudin eigens für die Mannheimer Bläserphilharmonie. Als weiteres Highlight findet sich auch das Flötenkonzert mit der Solistin Mariana Chacín auf der DVD. Mariana Chacín stammt aus Venezuela, spielte dort im Orchester Simon Bolivar und ist seit mehreren Jahren Mitglied der Mannheimer Bläserphilharmonie.

Sie können die DVD bei den Konzerten der Mannheimer Bläserphilharmonie erwerben, sie ist in einigen Mannheimer Geschäften erhältlich (z. B. Bücher Bender in O4, 2) und kann zum Preis von 18 € über die Geschäftsstelle der Mannheimer Bläserphilharmonie bezogen werden (Helena Walther, info@remove-this.mbp-ev.de).

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es in unserem YouTube-Kanal:

 

Die Mannheimer Bläserphilharmonie spielt Sinfonie Nr. 5 von Rolf Rudin.

Die Sinfonie Nr. 5 von Rolf Rudin, als Auftragswerk für die Mannheimer Bläserphilharmonie komponiert, wurde am 8. März 2015 von Herrn Theinert und seinem Orchester uraufgeführt. Damit auch Sie in den Genuss dieses Stückes kommen können, haben wir einen Live-Mitschnitt auf YouTube veröffentlicht.
Zur Aufnahme.

 

Die Musiker der Mannheimer Bläserphilharmonie

In den Konzerten präsentiert sich das Orchester als homogene Gemeinschaft, die Musiker tragen ihren Teil zur Gesamtleistung auf der Bühne bei. Darüber hinaus hat jeder einzelne Musiker als Teil der Mannheimer Bläserphilharmonie seine individuelle Stärken und verbindet unterschiedliche Momente, Emotionen und Erlebnisse mit dem Orchester.
Lernen Sie die Mitglieder unseres Orchesters kennen.

PHILIP SCHILL
Klarinette

MORITZ OHLIG
Schlagwerk

PHILIPP OHLIG
Euphonium

 

Diskografie - unsere besten Stücke

Zehn CDs hat die Mannheimer Bläserphilharmonie seit 1994 eingespielt. Neben Stücken von Wagner, Elgar, Bernstein oder Schostakowitsch geben die CDs auch etliche Werke zeitgenössischer Komponisten wieder. Besonders interessant sind dabei das Klarinettenkonzert auf der CD Mannheimer Klang oder das Konzert für Posaune und Orchester auf Die Fünfte. Wenn Sie beim Stöbern eine oder mehrere CDs erwerben möchten, senden Sie ihre Wunschbestellung an info@remove-this.mbp-ev.de!
Gesamte Kollektion ansehen.

Mannheimer Klang (2005)

Crescendo (2000)

Lebe lang und glücklich! (2007)

Termine

18
Mär

Rosengartenkonzert 2018

Sonntag, 

17:00 Uhr, Mozartsaal des Mannheimer Rosengartens

16
Jun

Aufwind 2018

Samstag, 

ganztägig, Aula des Karl-Friedrich-Gymnasiums in Mannheim

Newsletter

Geben Sie Ihre Mailadresse ein, um unseren 4x pro Jahr erscheinenden Newsletter zu abonnieren.

Tickets

Die Karten für unsere Konzerte sind erhältlich

Mitspielen

Du hast Interesse bei der Mannheimer Bläserphilharmonie oder dem Jugendblasorchester mitzuspielen? Hier findest du weitere Informationen.